Sie sind hier: Angebote / Senioren / Hilfe bei Alzheimer

Ansprechpartner

Astrid Abel

Frau
Astrid Abel

Tel: 04761 9937-25
a.abel[at]drk-bremervoerde[dot]de 

Großer Platz 12
27432 Bremervörde

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Alzheimer Selbsthilfegruppe und Laienhelfer

Mit über 900.000 Erkrankten allein in Deutschland ist Alzheimer zu einer Volkskrankheit geworden. Bei den Betroffenen kommt es zu Störungen des Gedächtnisses, der Sprache und des Denkvermögens.

Das bedeutet in der Regel ganz konkret, dass Alltagssituationen allein nicht mehr bewältigt werden können und es zu einer Abnahme der täglichen Aktivitäten sowie zum Auftreten von Verhaltensauffälligkeiten kommt.

Foto: Pflegerin mit Seniorin
Foto: A. Zelck / DRK

Gerade im ländlichen Gebiet fehlt es an Einrichtungen, die die Betroffenen und ihre Angehörigen in ihrem schwieriger werdenden Alltag auffangen. Deshalb hat der DRK Kreisverband in Bremervörde, Zeven und mit Hilfe des DRK Rotenburg ausch in Rotenburg Alzheimer-Selbsthilfegruppen für Angehörige und Pflegende von Alzheimer-Erkrankten ins Leben gerufen.

Im Fokus steht der Austausch zwischen Angehörigen und weiteren Betroffenen über ihre Erfahrungen mit der Pflege und dem Umgang mit Alzheimer-Patienten. Unterstützung finden die Betroffenen dabei bei unseren Gruppen-Koordinatorinnen, die als ausgebildete Krankenschwestern für eine professionelle Rahmung der Treffen sorgen.

Alzheimer-Selbsthilfe, Laienhelfer & Co. - Erfahren Sie mehr

Die Laienhelfer der Alzheimer Selbsthilfegruppe
Foto: T.Hoops / DRK Bremervörde

An wen richten sich unsere Angebote?

  • an Personen, die zu Hause einen Angehörigen, Freund oder Nachbarn  pflegen
  • an Pflegebedürftige selbst, denn wir bieten auch Tages- und Kurzzeitpflege sowie weitere Betreuungs- und Kulturangebote an.
  • an Betroffe und Angehörige von Personen mit Demenzerkrankungen, die im Alltag Entlastung benötigen

Welche Angebote gibt es?

  • Seminare für pflegende Angehörige zu verschiedenen Krankheitsbildern wie z.B. Demenz
  • Pflegekurse, die zur Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen befähigen
  • Ehrenamtlicher Entlastungsdienst "Laienhelfer", der stundenweise die Betreuung des Pflegebedürftigen übernimmt
  • Gesprächskreise für pflegende Angehörige zum Erfahrungsaustausch
  • Informations- und Beratungsstellen für pflegende Angehörige
Foto: A. Zelck / DRK

Was kosten diese Angebote?

Diese Angebote sind für pflegende Angehörige kostenfrei, da die Kosten von den Pflegekassen übernommen werden. Die Kosten weiterer Angebote erfahren Sie bei Ihrem Roten Kreuz vor Ort.

Wo kann ich mehr erfahren?

Wir empfehlen beispielhaft zwei Broschüren zu diesen Themen, die Sie kostenlos beim Herausgeber bestellen können:

  • "Wenn das Gedächtnis nachlässt - Ratgeber für die Ambulante Betreuung demenzkranker älterer Menschen"
    Herausgeber: -Bundesministerium für Gesundheit
  • "Das Betreuungsrecht"
    Herausgeber: Bundesministerium der Justiz, 11015 Berlin

Weitere Informationen zu unseren Laienhelferinnen und zu den entlastenden Hilfen für Pflegende

Genaue Informationen zur Ausbildung und Tätigkeit unserer Laienhelferinnen sowie den entlastenden Hilfen für Pflegende erhalten sie durch unsere Mitarbeiterin Frau Abel oder über unsere Internetseite.

zum Seitenanfang